Ihre Suchergebnisse

Wohngebiet Pannwitzallee in Lychen

Prof. Dr. August Bier-Straße,
zu Favoriten hinzufügen
54
Prof.-Dr.-August-Bier-Straße ruhige Wohnstraße - die Pannwitzallee in Lychen neue Erschließungsstichstraße für 6 Bauparzellen Straße 4,75 m breit mit 12 m Wendehammer Rotdornpflanzung- Parzellen mit Medienanschlüssen Wohngebiet Pannwitzallee - Blick von Norden Wohngebiet Pannwitzallee - Blick von Osten Wohngebiet Pannwitzallee - Blick von Westen Blick entlang der Nordgrenze - Hausnummern 1 - 3 Blick entlang der Südgrenze - Hausnummern 4 - 6 Ligusterhecke an Pannwitzallee (Hausnr. 1 und 6) Bewuchs an Westgrenze (Hausnr. 3 und 4) Blick vom Uckermärkischen Radrundweg zum Baugebiet Parzelle 7 von Westen (Pannwitzallee 8) Parzelle 7 von Osten (Pannwitzallee 8) Parzelle 7 von der Pannwitzallee

Das Wohngebiet „Pannwitzallee-West, 2. Bauabschnitt (BA)“ wurde ebenso wie der vorangegangene 1. BA durch das Land Brandenburg in vertraglicher Zusammenarbeit mit der Stadt Lychen und dem ZVWA Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung der Westuckermark (ZVWA) für 6 Bauparzellen entwickelt.

Durch das Land Brandenburg als Erschließungsträger wurde die Prof.-Dr.-August-Bier-Straße als Erschließungsstichstraße mit Betonpflastersteinen, 4,75-m Breite (6,75 m mit Seitenstreifen) und 12-m-Wendehammer mit Regenwasserableitung, Anschluss an die öffentliche Regenentwässerung und Anbindung an die Pannwitzallee errichtet.

Ferner wurden die leitungsgebundenen Medien für Trink- und Schmutzwasser, Strom und Telekommunikation/Internet auf alle 6 Grundstücke geführt. Ergänzend wurden die Straßen-beleuchtung und das Straßenbegleitgrün (5 Rotdornbäume sowie Hecken als Ausgleichs- und Ersatzpflanzungen gemäß Grünordnungsplan) hergestellt.

Das von der östlich belegenen Pannwitzallee erschlossene Grundstück Prof.-Dr.-August-Bier-Straße grenzt insgesamt im Westen an die Strecke der Draisinenbahn, im Norden an die bebauten Grundstücke des 1. BA und im Süden an ein denkmalgeschütztes ehemaliges Verwaltungsgebäude.

Neben den 6 Baugrundstücken in Größen zwischen 646 m² und 908 m² befindet sich aus dem 1. BA ca. 100 m stadteinwärts noch ein siebtes Grundstück (Parzelle 7 / Pannwitzallee 8, Größe 1.014 m²), welches direkt durch die anliegende Pannwitzallee erschlossen wird. Hier liegen die Erschließungsmedien ebenfalls an der Pannwitzallee an.

Die Flößerstadt Lychen (Landkreis Uckermark) mit 3.154 Einwohnern (Stand: 31.12.2020) liegt ca. 45 km westlich der Kreisstadt Prenzlau und ca. 100 km nördlich von Berlin. Die Entfernung zur Landeshauptstadt Potsdam beträgt ca. 125 km.

Der staatlich anerkannte Erholungsort Lychen befindet sich inmitten der zahlreichen Wälder und Seen des Naturparks „Uckermärkische Seen“. Die Stadt am Lychener Seenkreuz mit vielen touristischen Angeboten ist überregional als „Stadt der 7 Seen“ bekannt und bietet einmalige Erholungsmöglichkeiten für Naturfreunde und Wassersportler in näherer und weiterer Umge-bung. Rund um die Stadt wurden mehrere Naturschutzgebiete ausgewiesen, wie z. B. „Küstrinchen“ (Küstriner Bach) oder die „Kleine Schorfheide“ (Tangersdorfer Heide).

Der Ortsteil Hohenlychen umfasst das südliche Ortsgebiet un-weit des Zenssees, der Lychen nach Osten begrenzt und ist von den großenteils denkmalgerecht hergerichteten Gebäuden der ehemaligen Lungenheilanstalt geprägt. Bis zum Stadtzentrum ist es ca. 1 km. Die wichtigsten Dienstleistungs- und Versorgungs-einrichtungen einschließlich eines Supermarktes befinden sich in fußläufiger Entfernung. Die unweit der Pannwitzallee verlaufende Zehdenicker Straße führt in Richtung Templin. Davor verläuft eine ehemalige Bahnlinie (heute: Draisinenbahn).

Die Landesstraße L15 führt von Wittstock/Dosse über Fürsten-berg/Havel (B96 Berlin-Stralsund), Lychen, Boitzenburg und zur B 109 nach Prenzlau mit der Anschlussstelle (AS) Nr. 37 Prenzlau-Ost zur BAB 20, Küstenautobahn).
In Lychen kreuzt die L15 die Landesstraße L23, welche von Mecklenburg – Vorpommern (Feldberg) nach Templin und über die AS Nr. 10, Chorin zur BAB 11 (Berlin-Stettin) nach Eberswalde führt.
Alternative von Berlin ist die Anfahrt über die weiteren AS Finowfurt (Nr. 12, B169/L100 bis Abzweig Milmersdorf) und Lanke (Nr. 13, L31/L100).

Der RE 5 verbindet Fürstenberg/Havel stündlich mit dem Berliner Hauptbahnhof (Fahrzeit ca. 64 Minuten) und zweistündlich mit Rostock (Fahrzeit ca. 99 Minuten).
Von Fürstenberg/Havel fährt der Linienbus 517 der UVG regel-mäßig über Lychen nach Templin. Die Fahrzeit mit diesem Bus von Lychen nach Templin dauert ca. 20 – 30 Minuten. Templin wiederum ist über den stündlich verkehrenden RB 12 in 86 Minuten vom Bahnhof Berlin-Lichtenberg zu erreichen.

Neben der täglichen Linienverbindung 517 verkehren an Wochentagen noch die Buslinien 501 (Lychen-Beenz-Triepkendorf) und 511 (Lychen-Retzow-Kastaven) in die umliegenden Orte.

Die erstmalige Herstellung der Erschließungsanlagen (Straße, leitungsgebundene Medien außer Erdgas, straßenbegleitendes Grün) ist durch den Verkäufer erfolgt. Für Strom und Telefon/Internetanschlüsse hat der Verkäufer nur die Erdarbeiten durchgeführt, die Kabelverlegung erfolgte durch die Subunternehmer der E.DIS Netz GmbH und der Deutschen Telekom Technik GmbH.

Die Medien wurden auf jede Bauparzelle bis ca. 1 m hinter die Grundstücksgrenze geführt. Die Herstellung der Hausanschlüsse obliegt von dort aus dem jeweiligen Käufer auf eigene Kosten. Niederschlagswasser von den Grundstücken ist auf den Grundstücken zu versickern.

Die Topografie der Baugrundstücke ist weitgehend eben. Auf dem Grundstück des 2. BA (Parzellen 1-6) befanden sich ursprünglich ein Wohnheim, ein weiteres Wohnhaus sowie Tierstallungen mit ursprünglich mittlerer Umweltrelevanz, das Grundstück Pannwitzallee 8 (1. BA) war teilweise mit einer Verkaufsstelle (russ. Magazin) bebaut. Nach Aufgabe der militärischen Nutzung und Abzug der sowjetischen Streitkräfte wurden die Baulichkeiten sukzessive zurückgebaut.

Im Rahmen des Erschließungsbaus und der Baufeldfreimachung des 2. BA 2020 wurde das Grundstück zum großen Teil erneut aufgenommen, vorhandene Wurzelstöcke, Heizkanäle und Fun- damente abgebrochen, diese einschließlich vorgefundener Abfälle und Ablagerungen entfernt und der Oberboden – soweit erforderlich – abgetragen. Es ist zu beachten, dass an der Grenze zur Draisinenbahn noch eine Mauer in bis zu 1 m Breite auf den beiden Parzellen der Hausnummern 3 und 4 verläuft.

Die Beschaffenheit des Baugrundes kann durch unterschiedliche Bodenverdichtungen beeinträchtigt sein. Eventuell erforderliche Maßnahmen zur Verbesserung des Baugrundes sind durch den jeweiligen Erwerber auf seine Kosten vorzunehmen.

Wichtig: Das Baugrundrisiko ist durch den Käufer zu tragen. Entsprechende Regelungen werden in den Grundstückskaufverträgen getroffen.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte unserem ausführlichen Langexposé, welches als PDF-Datei beigefügt ist!

Alle 7 Grundstücke an der Pannwitzallee / Prof.-Dr.-August-Bier-Straße sind frei zugänglich. Bitte beachten Sie, dass sich bebaute Nachbargrundstücke der angebotenen Parzellen in Privateigentum befinden.
Wir bitten um Verständnis, dass wir wegen der Pandemielage keinen gemeinsamen Besichtigungstermin anbieten. Wir sind bemüht, Ihnen bestmögliche telefonische Auskünfte zu erteilen.

Alle mit dem Erwerb verbundenen Kosten (Beteiligung von Sachverständigen, Notarkosten, Gebühren, Steuern sowie sonstige Abgaben) übernimmt der Erwerber.

Die Angaben in diesem Exposé beruhen auf uns zur Verfügung stehenden Informationen. Wir sind bemüht, möglichst vollständige und richtige Angaben zu erhalten, können jedoch keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen, insoweit sind die hier angegebenen Erklärungen des Verkäufers keine Beschaffenheitsgarantie im Sinne von § 443 BGB. Die Kartendarstellungen sind unmaßstäblich.

Die Brandenburgische Boden Gesellschaft für Grundstücksverwaltung und -verwertung mbH (BBG), Am Baruther Tor 12, Haus 134/1 in 15806 Zossen ist mit dem Verkauf der Grundstücke beauftragt und handelt im Auftrag des Landes Brandenburg.

Die BBG führt regelmäßig mit mehreren Interessenten parallel Kaufverhandlungen für dasselbe Objekt. Durch die Aufnahme und Führung derartiger Verhandlungen verpflichtet sich der Verkäufer nicht zum Abschluss eines Kaufvertrags.

Angeboten wird der Erwerb von 7 Bauparzellen.
Es sind maximal 3 Alternativangebote für die 6 Grundstücke (Parzellen = Hausnummern) der Prof.-Dr.-August-Bier-Straße (2. BA) zugelassen.
Für das Einzelgrundstück Parzelle 7 (Pannwitzallee 8 aus dem 1. BA) kann zusätzlich ein Angebot abgegeben werden.
Jeder Bewerber kann in der Prof.-Dr. August-Bier-Straße höchstens 2 Bauparzellen (z. B. 2 nebeneinanderliegende Bauparzellen wegen der Grundstücksgröße) erwerben.
Die mit dem Erwerbsangebot benannten Kaufpreise sind durch den jeweiligen Erwerber in geeigneter Form nachzuweisen

Mögliche Abgabe von Kaufpreisangeboten bis zum Montag, den 31. Januar 2022 an die
Brandenburgische Boden Gesellschaft für
Grundstücksverwaltung und -verwertung mbH
Herrn Gunnar Großmann
Am Baruther Tor 12, Haus 134/1
15806 Zossen.

Bitte senden Sie Ihr schriftliches Kaufpreisangebot verschlossen in einem Umschlag mit dem Betreff
Kaufpreisangebot NB 038
„Wohngebiet Pannwitzallee“
– bitte nicht vor dem 01. Februar 2022 öffnen-
an die oben genannte Adresse.

Formulieren Sie bitte Ihr Kaufpreisangebot ohne Bedingungen.

Dokumente
Adresse: Prof. Dr. August Bier-Straße
Ort:
Bundesland/Kreis:
PLZ: 17279
Land: Deutschland
Objekt ID: 23933
Grundstücksgröße: 646 m2
Dachboden
Gasheizung
Meerblick
Weinkeller
Basketballplatz
Fitnessbereich
Teich
offener Kamin
Seeblick
Pool
Hinterhof
Vorgarten
umzäunter Garten
Berieselungsanlage
Waschmaschine und Trockner
Terrasse
Balkon
Wäscherei
Concierge
Pförtner
Privatbereich
Lagerfläche
Erholungsbereich
Dachterrasse
vollerschlossen
unerschlossen
Fernblick
teilerschlossen